Gesprächsstoff

Die Schöne und das Biest – Märchenballett zum 3. Advent im KU’KO

Mit dem Märchenballett „Die Schöne und das Biest“ bringt das Ballett-Ensemble Fantasio am Sonntag, den 15. Dezember eine der weltweit schönsten Liebesgeschichten als Märchenballett für die ganze Familie in einer Nachmittagsvorstellung um 16 Uhr ins Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim. Ein Stück, das nicht nur durch die Hollywoodverfilmung mit Emma Watson vielen bekannt ist, sondern sich auch in der Ballett-Szene größter Beliebtheit erfreut. Dreh- und Angelpunkt ist der Königssohn, welcher von einer Fee aus Rache für seinen Hochmut in eine abstoßende Tiergestalt verwandelt wird und nur durch die vorurteilslose Liebe einer „Schönen“ aus der Verwünschung erlöst werden kann.

Der Zauber dieses Märchens vereint alles, was sich Ballettfans von einem guten Stück wünschen: eine emotionale Geschichte, romantisch-dynamische Pas de Deux, atemberaubende Ensembleszenen und phantastisch getanzte Soli. Wie immer legt Fantasio, das rumänische Staatsballett „Oleg Danovski“, nicht nur Wert auf perfekte Technik und künstlerische Ausdruckskraft, sondern auch auf eindrucksvolle Bühnenmalerei und prachtvolle Kostüme. Bereits seit längere Zeit stand „Die Schöne und das Biest“ auf der Fantasio-Wunschliste. Aber erst nach der konsequenten Aufbauarbeit der Ballettdirektorin Monica Chereches hat das Staatsballett neben dem bestechenden Corps de ballett endlich wieder ein vielseitiges internationales Solistenensemble, das dem hohen Niveau der Solopartien gerecht werden kann. Das Publikum wird in eine Märchenwelt der besonderen Art entführt und erlebt einen Ballett-Nachmittag zum Staunen und Träumen! Wie passend für einen Adventssonntag.

Das Motiv des jungen Mannes in abstoßender Tiergestalt, der durch die Macht der Liebe erlöst wird, findet sich bereits in der Märchensammlung „Ergötzliche Nächte“, die zwischen 1550 und 1553 von dem Italiener Giovan Francesco Straparola herausgegeben wurde. Dieses Element griff die französische Schriftstellerin Gabrielle-Suzanne de Villeneuve in ihrer 1740 erschienenen Geschichtensammlung „La jeune américaine, et les contes marins“ auf. Bekannter als diese Version ist die kürzere Fassung der Französin Jeanne-Marie Leprince de Beaumont aus dem Jahr 1756, die das Märchen „La Belle et la Bête“ in ganz Europa bekannt machte.

Tickets sind erhältlich am Ticketverkauf im KU’KO, Kufsteiner Straße 4, Rosenheim, Tel. 08031-365-9-365, oder über die homepage unter http://www.kuko.de/. Der Kartenverkauf hat von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und am Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Fotos ©Corina Radu